Gemeinde Krattigen
Dorfplatz 2  ·  3704 Krattigen

Telefon033 654 16 55
Telefax033 654 95 55
E-Mail

Öffnungszeiten
Mo - Fr08.00 - 12.00 Uhr
 13.30 - 17.00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Gesuche

Absenzen

5 Halbtage pro Schuljahr

Bezug
Gemäss Volksschulgesetz kann jedes Kind pro Schuljahr während 5 Halbtagen dem Unterricht fern bleiben. Die 5 freien Halbtage (einzeln oder zusammenhängend) können ohne Gesuchstellung und ohne Angabe von Gründen frei gewählt werden. Die Entscheidung über den Bezug liegt in der Verantwortung der Eltern. Die Lehrkraft ist mindestens 2 Tage im Voraus mittels Talon schriftlich (Formular bei der Klassenlehrperson anfordern) zu informieren. Andernfalls kann eine Abwesenheit zu unentschuldigten Absenzen führen.

Schulbetrieb
Für den Schulbetrieb und die Kinder ist es ungünstig, wenn zum Beispiel vor den Sommerferien, während des Abschlusses des Schuljahres, oder vor grösseren Anlässen der Schule frei genommen wird. Wir bitten die Eltern, diese Tatsache zu beachten.

Kontrolle
Die Lehrkräfte sind verpflichtet, die 5 freien Halbtage zu kontrollieren. Deshalb wird jeweils mittels Talon die Abwesenheit durch die Eltern bestätigt und unterschrieben.

Definition
Die Halbtage verstehen sich als Schulhalbtage gemäss Stundenplan der Klasse.

Lücken im Unterrichtsstoff
Entstehen bei Schülerinnen und Schülern im Zusammenhang mit den 5 freien Halbtagen Lücken im Unterrichtsstoff, besteht kein Anspruch auf Nachholunterricht. Die Eltern übernehmen die Verantwortung für das Nochholen wichtiger Inhalte.
 

weiter gelten als entschuldigte Absenzen:

  • Krankheit
  • Unfall
  • Läuse
  • Todesfall in der Familie

Abwesenheiten sollten aus Sicherheitsgründen so schnell wie möglich der Klassenlehrperson mitgeteilt werden.

 

Ferien ausserhalb der Schulferien und zusätzliche Dispensationen
werden nur in Ausnahmefällen bewilligt. Die Eltern reichen bei der Schulleitung ein schriftliches Gesuch mit Begründung, mindestens 4 Wochen vorher, ein.

 

Schullaufbahnentscheide

Grundsätzlich treten Schülerinnen und Schüler ins folgende Schuljahr über.

Erreicht die Schülerin / der Schüler in der Mehrheit der obligatorischen Fächer keine genügende Leistung und ist eine Zuweisung in eine besondere Klasse nicht angezeigt, wiederholt sie/er das Schuljahr. Die Schulleitung kann den Übertritt ins nächste Schuljahr dennoch bewilligen, sofern das Arbeits- und Lernverhalten insgesamt dies rechtfertigen.

Schülerinnen und Schüler mit besonderen Fähigkeiten und fortgeschrittener Entwicklung kann die Schulleitung auf Gesuch der Eltern und auf Antrag der Erziehungsberatungsstelle das Überspringen von Schuljahren gestatten.